Zech Umwelt GmbH

Ansprechpartner finden:

Kommunale Abwasserbehandlung

Für die kommunale Abwasseraufbereitung werden Anlagen vom Typ Membranbioreaktoren eingesetzt. Diese basieren auf der erprobten und in fast allen Klein- und Großkläranlagen eingesetzten Belebtschlammbiologie, die für den Abbau der organischen Substanz und die Reduzierung der Nährstoffe Stickstoff und Phosphor verantwortlich ist. Der Unterschied von Membranbioreaktoren zu konventionellen Belebtschlammkläranlagen ist die Membranstufe als Ersatz für die konventionelle Nachklärung (Absetzbecken).

Die Membranstufe ermöglicht zum einen eine kompaktere Bauweise der Anlage und zum anderen durch den Rückhalt der Bakterien und Viren breitere Einsatzmöglichkeiten für die Abwasserwiederverwendung und eine sichere Einhaltung der EU-Badegewässerrichtlinie.

Eine Erweiterung der Kapazität bestehender konventioneller Kläranlagen mittels Membrantechnologie ist ebenfalls möglich. Hierzu werden z. B. die Nachklärbecken zu Belebtschlammbecken umgebaut und mit Membranmodulen ausgestattet. Diese Variante ist insbesondere bei bestehenden Anlagen mit beengten Platzverhältnissen von Interesse.

Bei bestehenden konventionellen Anlagen ermöglicht der Einsatz einer Ultrafiltration am Ablauf der Kläranlage die Wiederverwendung des Abwassers und ebenfalls die sichere Einhaltung der EU-Badegewässerrichtlinie ohne Veränderungen im eigentlichen Aufbereitungsprozess der Kläranlage.

 

Einen Ansprechpartner für Ihr Anliegen finden Sie über die Suche in der grünen Box oben rechts.